Selbstgemachtes Twister - erst Mal- und dann Spielspaß mit Weihnachtsvariante

Kennt ihr das Spiel Twister? Ich hab es als Kind auf einem Kindergeburtstag kennengelernt und fand es klasse. Wir hatten es aber nie. Letztens waren wir auf Wunschzettelspielzeugsuche im Spielzeugladen: ich mit drei Räubern (von denen die beiden Kleinen nicht hören können und die Große auch nur mit Abstrichen) im völlig überfüllten ToysRUs. Ganz große Kinderaugen und eine semientspannte Mama :-) Aber zurück zum Thema, ich hatte vorher groß verkündet "Ihr könnt euch alles wünschen aber wir nehmen heute definitiv nicht die kleinste Kleinigkeit mit." Und dann wollte ich gerne das Spiel haben... Also ab auf Mamas Wunschzettel, oder? Halt! Kann man doch auch selber machen.

Oft gibt es hier abends in immer kürzeren Abständen Streit und Kämpfe zwischen meinen Räubern. Der Mittlere verzichtet gerne auf den Mittagsschlaf, die Prinzessin ist nicht immer ausgelastet und der Kleinste macht alles kaputt, was die Großen gebaut haben. Kennt ihr das? Wir brauchten dann eine gute Beschäftigung für alle, gerne etwas mit Malen (Lieblingsbeschäftigung) und Bewegung. Außerdem muss es so spannende sein, dass alle drei mitmachen. Eine Idee der letzten Wochen war ein herbstliches Twister-Spiel.

Ich hab ein stabiles großes Stück Stoff (geschenkter Rest vom Möbelschweden) ausgebreitet und schon waren alle Räuber zur Stelle: "Mama, was machst du da???" "Überraschung, aber ihr dürft mir gerne helfen." Wir haben es mit kräftigem Klebeband am Teppich befestigt damit es später nicht wegrutscht. Und dann hab ich mit Stoffstiften (Filzstifte klappt auch) viele große Äpfel aufgemalt und mit den Kindern 4 Farben zum Ausmalen ausgesucht. Sie durften dann ausmalen. Die Prinzessin wollte schnell fertig werden um zu sehen, was wir damit machen. Aber der mittlere Räuber hat hochkonzentriert seinen Apfel ausgemalt und war bestimmt eine Viertelstunde beschäftigt - ich war ganz beeindruckt wieviel Mühe er sich gegeben hat. Und selbst der Kleinste hat "geholfen".

Danach hab ich ganz einfach Zettelchen mit Händen und Füßen in den jeweiligen Farben bemalt und ausmalen lassen. Das ist sicher ausbaufähig, aber eine schnelle Lösung zum endlich losspielen. Und dann haben wir auch schon ausprobiert. So viel Gekicher und Spaß - es war definitiv die Rettung eines sonst sehr anstrengenden Spätnachmittags.

Anleitung und Idee für Weihnachtsvariante

Ihr wollt auch? Ihr braucht eigentlich nur ein stabiles Stück Stoff (stabile Folie aus dem Baumarkt tut es sicher auch) und Filz- oder Stoffmalstifte. Und ein paar Zettel für die Ansagen. Der Stoff wird entsprechend bemalt und die Zettel mit Händen und Füßen plus den entsprechenden Farben beschriftet. Dann kann es auch schon losgehen.


Was ich beim nächsten Mal ändern würde: Der Kleinste springt sowieso nur zwischen seinen Geschwistern herum aber der Mittlere hätte schon gut mitmachen können - wenn er die Farben eindeutig zuordnen könnte. Kann er aber noch nicht (und Mama weiß das eigentlich). Das nächste Mal nehmen wir also unterschiedliche Bildchen statt Farben, z.B. Tannenbaum, Weihnachtskugel, Pfefferkuchenmann und Schneeflocke - dann haben wir gleich ein Weihnachtsthema zum Ausmalen und ein kleinkindfreundliches Spiel.

Ansonsten ist die Variante mit den Zettel etwas nervig. Nur Hand und Fuß statt auch noch links und rechts zu unterscheiden macht bei den kleineren Kindern sicher Sinn. Aber die Zettel lassen sich so schlecht mischen. Das nächste Mal nehme ich leere Milchdeckel (die weißen runden Plastikdeckel von den Tetrapacks). Die lassen sich super mischen und greifen und wir sammeln sie für diverse Spielideen.


Und weil ich mir vorstellen könnte, dass andere daran auch Spaß haben, geht unser Twister zum Creadienstag und zu HandmadeOnTuesday. Schaut doch gerne wieder rein, ich habe einige vorweihnachtliche Aktivitäten vorbereitet und morgen geht es schon mal um Last-Minute-Adventskalenderideen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Charla (Dienstag, 24 November 2015 22:43)

    Coole Idee. Finde ich echt klasse. Wir haben das Original geerbt - die Kids meiner Freundin sind mittlerweile rausgewachsen. Dein Hinweis mit dem Kindergeburtstag ist super - der steht nämlich nächste Woche an. lg Charla

  • #2

    Maria (Mittwoch, 25 November 2015 14:39)

    Oh, danke!
    Wir haben leider niemand, der uns Spiele vererbt. Aber selbstgemacht ging ja auch. Viel Spaß (und wenig Stress) beim Kindergeburtstag!
    LG, Maria

    PS: Der erste Kommentar (Juhu!!!) - ein neuer Blog ist so aufregend :-)