Von schwebenden Schiffen und Badevergnügen mit Schafen - unser zweites Oktoberwochenende

Wir hatten ein spannendes Wochenende unterwegs, es gab nur ein Problem: ich hab den Ersatzakku für meine Kamera vergessen. Trotzdem hab ich ein paar Eindrücke für euch:

Viel Spaß!

Begonnen hat alles im Nieselregen. Wir wären gerne länger liegen geblieben, aber die Kinder zieht es raus. Wer meine letzten Wochenendrückblicke gelesen hat ("Ein Wochenende auf Rädern" und "Herbstwochenende: einfach schöne Familienzeit"), weiß warum :-) Nachdem nun auch die Prinzessin endlich ihr größeres Fahrrad hat, haben wir Großen definitiv keine Chance auf Aufbackbrötchen statt Radtour zum Bäcker.

Nach dem Frühstück folgt hektisches Packen (und ich hatte mir vorgenommen sowas künftig am Vorabend zu erledigen - danke liebes Leben für die Erinnerung). Wir schaffen es fast nach Plan loszufahren, haben aber nicht mit diversen gesperrten Straßen und einem Wust an unübersichtlichen Umleitungen gerechnet. Trotzdem schaffen wir es rechtzeitig zu Oma und Opa bzw. dort an den Hafen.

Natürlich sind meine Räuber nach 2h Autofahrt nicht in "wir stehen jetzt hier eine Stunde im Regen und schauen zu"-Laune. Also hilft der Papa mit und wir gehen Schafe besuchen.

Obwohl es wirklich sehr nass war sind wir nicht auf die Idee gekommen auf der Schafweide bzw. auf dem Deich zu baden...

Als Opas Schiff am Kran hängt, müssen wir natürlich zuschauen. Schon spannend! Darauf haben wir im Sommer noch Urlaub gemacht.

Dann flitzen wir zu den Autos um vor dem Schiff unterwegs zu sein - so können wir es bei Ankommen aus dem trockenen Haus beobachten.

Das hat den Vorteil, dass wir uns bei lecker Eis "aufwärmen" können während die Papas draußen Schlick und Seepocken abputzen. Geordnetes Eisessen und später Raclette vorbereiten mit 5 kleinen Räubern (die Cousins sind auch da) ist allerdings auch nicht so ganz entspannt... Immerhin entschwindet immermal jemand nach draußen zu den Hochdruckreinigern - nur nicht alle auf einmal, da hat der Opa schlechte bzw. nasse Erfahrungen gemacht im letzten Jahr :-)

Zur Belohnung gibt es abends für fünf Kinder und sechs Erwachsene großes Raclette. Lecker und gemütlich. Und irgendwie familieninterner Herbstanfang bei passendem Wetter, auch wenn nicht alle da waren.

Der Sonntag zeigt sich von seiner schönsten Seite, auch wenn wir alle etwas müde sind. Die Kinder verteilen sich zum Spielen und Malen im Haus und drehen zwischendurch auch eine Spielplatzrunde. Am Schiff sind noch ein paar Handgriffe zu erledigen ebenso an unseren Restepizzen. Nach dem Essen brechen nach und nach alle wieder auf.

Zuhause ist der schönste Sonnenschein schon langsam vorbei. Die Jung konstruieren große Duplo-Schiffe und sind etwas genervt, dass die Rumpfform auf Teppich immer umkippt. Also experimentieren wir mit Katamaranen (2 schmale Rümpfe) und Platt-Schiffen. Außerdem wird fleißig vom neuen Spielhaus gesprungen und ganz viel Vorgelesen. So lassen wir unseren müden Sonntag gemütlich ausklingen.

Freust du dich auf die neue Woche?

Verlinkt beim Wochenende in Bildern


Das könnte dir auch gefallen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Petra (Mittwoch, 11 Oktober 2017 13:35)

    Liebe Maria,
    hach, es muss toll sein, so nah am Meer zu wohnen :) Das war ein tolles Draußenwochenende... Die riesen-Pfütze hätte hier zweien auch soooo viel Spaß gemacht... Eine schöne Woche euch noch, liebe Grüße, Petra

  • #2

    Maria (Mittwoch, 11 Oktober 2017 15:24)

    Liebe Petra,
    ja, meistens finde ich es wirklich toll hier (bin ja auch zugezogen). Nur nervt mich der norddeutsche Nieselregenwinter unendlich - ich hätte so gerne Schnee & Eis & Kälte. Und es nervt mich, dass sich Kiel so auf dem Meer "ausruht" - sobald kein Strandwetter ist, gibt es hier erstaunlich wenig zutun. Aber das haben wir die letzten Winter auch überstanden!
    Liebe Grüße,
    Maria

  • #3

    Llewella (Donnerstag, 12 Oktober 2017 13:42)

    Ewer. Auf Teppich muss man Ewer bauen.

    Okay, Katamarane gehen auch �

    Gruß
    Llewella