Last Minute Halloween-Deko

 

Natürlich kannst du einfach Partydeko kaufen. Aber so richtig Spaß macht uns eigentlich immer das Basteln. Außerdem hält es die aufgeregten Räuberkinder beschäftigt, egal ob vor einer Halloween-Party oder einfach für den Halloween-Tag:

 

Wie wäre es mit einem Schwarm Fledermäuse:

 

Du brauchst schwarzes Papier, eine selbstgemachte Schablone sowie eine gute Bastelschere. Das Papier wird gefaltet um mithilfe der Schablone eine halbe Fledermaus drauf zu zeichnen - so werden sie schön symmetrisch. Anschließend ausschneiden und ggf. dekorieren: wir haben unsere mit weißen Buntstiften sowie mit Glitzerfarben dekoriert. Dann den ganzen Schwarm an der Wand befestigen (ich verwende Klebepunkte* an Kopf und Flügeln) und freuen:

 

 

Oder süße Gespenster:

Diese kleinen Gespenster basteln wir seit Jahren: einfach ein Taschentuch zusammenknüllen, ein weiteres drumherumlegen und mit einem Gummi unterhalb des Kopfes befestigen. Vielleicht noch Augen und Mund aufzeichnen und schon ist das Gespenst fertig. Ich hänge sie gerne an einem Faden auf, während die Räuber einfach ein Stück Klebeband nehmen um sie ans Fenster zu kleben.

Girlanden aus Papier:

Du braucht ein langes Stück Papier in der passenden Farbe, ggf. müssen dafür mehrere Blätter aneinander geklebt werden. Wir haben einfach ausschließlich Gespenstergirlanden hergestellt, weil wir dafür unsere weiße Papierrolle nehmen konnten.

 

Das Papier wird im Zickzack geknickt zusammengelegt so dass die einzelnen Seiten etwa Postkartengröße haben. Anschließend ein Gespenst (wahlweise auch Kürbis, Spinne, …) aufzeichnen und an den Seiten jeweils durch Hände oder ähnliches bis zum Rand verlängern. Den ganzen Stapel ausschneiden und vorsichtig auseinander ziehen: die Girlande ist fertig zum bemalen oder gleich aufhängen:

Oder ein Spinnennetz:

Dies Idee haben wir dieses Jahr zum ersten Mal ausprobiert: ein möglichst großer, schwarzer Müllsack wird Tortenstück-artig zusammengelegt und anschließend in Spinnennetzform (ein „Haltefaden“ mit Verbindungsstücken, ein Bild findest du in der Originalquelle) geschnitten. Wenn du eine untere Ecke des Müllsackes quasi am spitzen Ende deines Tortenstückes platzierst, so erhältst du ein halbes Netz. Wenn du den Müllsack vorher einmal zusammenfaltest (geht nur bei sehr großen Säcken oder eher kleineren Netzen) und an diese Faltstelle deine Spitze legst, so erhältst du ein vollständiges Spinnennetz.

 

Letztendlich verlangt das Ausschneiden der vielen rutschigen Müllsack-Schichten etwas Fingerspitzengefühl und eine scharfe Bastelschere. Das Aufklappen des Spinnennetzes ist dafür eine spannende Überraschung für die Kinder.

Die passende Spinne:

Mein Jüngster hat schon eine Spinne gebastelt als ich noch nicht soweit war, somit hatte ich da wenig Mitspracherecht. Ansonsten hätten wir vermutlich eine süße Kastanienspinne (mit Pfeifenputzer-Beinen) in das Spinnennetz gesetzt und ein paar weitere über die umliegenden Wände kabbeln lassen.

Ein Gerippe für die Tür

Als letztes möchte ich noch ein Gerippe empfehlen, mit welchen wir seit 3 Jahren zu Halloween unsere Tür dekorieren. Es lässt sich ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben, den Link findest du in einem älteren Halloween-Artikel. Wir kommen jedes Mal in´s Gespräch über menschliche Knochen und finden diesen "Bösen" dann so nett und sympathisch, dass er noch ein paar Wochen hängen bleiben darf. 

 

Und damit wünschen wir dir heute Abend ein grusliges Halloween!

 

Verlinkt beim Creadienstag


Das könnte dir auch gefallen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0