Ende April - ein Wochenendrückblick in Bildern

Es ist Dienstag und ich komme noch mit einem Wochenendrückblick? Und dabei wollte ich doch eigentlich weniger Familienleben und mehr inhaltliches, wie die Artikel zur Bauecke und den Büchern für Kinder schreiben. Was ist also los?

Zum einen kommen hier gerade Frühjahrsmüdigkeit, "Automiephase hoch 2" sowie Papa & die Prinzessin fehlen nach der Ferienzeit so sehr zusammen, so dass ich schlichweg kaum Muse für vernünftige Artikel habe. Und dann war da noch ein wunderschönes verlängertes Wochenende, welches einfach verewigt werden will:

"Viel zu früh" ist mein erster Gedanke am Samstag. Dabei habe ich keine Ahnung, wie lange der kleinere Räuber schon wach ist - als ich die Augen aufschlage reitet er im Galopp durchs Kinderzimmer.

Nachdem wir Morgenmuffel wenigstens eine kleine Runde gekuschelt haben, verlangt der Reiter nach einer Stärkung - da krabbelt ach der größere Räuber aus dem Bett. Beim Essen unterhalten sie sich fleißig. Ich sitze mit meinem Kaffee im Bett und genieße den süßen Moment.

Bestimmt 2h später gehen der Größte und der Kleinste zum Brötchen holen. Wir anderen sollen eigentlich den Frühstückstisch denken. Aber "Mama, welche Tiere haben eigentlich alle einen Schädel?" und "Mama, warum sind die Dinosaurier ausgestorben?" sind wichtiger.

Anschließend warten wir auf eine Regenpause um in der Bibliothek neuen Lesestoff zu besorgen. Kaum angekommen, Regensachen ausgezogen und schon die Nase in Bücher gesteckt. Ich glaub ich war erfolgreich beim Bücherliebe fördern ;-)

 

Nachdem die erste Neugier befriedigt ist, bauen sie mit den Sitzkissen eine Burg. Ich erinnere sie mehrmals daran, weder alle Sitzkissen zu verwenden noch zu laut zu sein, und finde es klappt prima. Ein paar andere Eltern wundern sich trotzdem, dass sich die Räuber wie Kinder benehmen.

Auf dem Rückweg ist das Wetter besser und es gibt viel zu sehen. Ich drücke der Prinzessin die Kamera in die Hand und bin überrascht, wie viele Bilder es letzendlich werden.

Nachmittags sind wir eingeladen. Und so wird die Auffahrt von Onkel und Tante mit diversen Kindern verschönert.

Anschließend wird mit der kleinen Cousine Pizza gebacken. Ich darf vom Sofa aus zusehen - was für ein Luxus!

Wieder zuhause bin ich trotz Sofapause müde, die Räuberkinder natürlich überhaupt nicht. Zuerst müssen alle Bibliotheksbücher begutachtet werden und dann muss noch ein riesengroßes Schloß entstehen, damit auch alle Prinzessinnen, Ritter und Pferde einen Platz für die Nacht haben. Ich geh dann mal zusammen vor den Kindern in´s Bett - plötzlich sind sie doch müde und kuscheln sich zu mir ;-)

Neuer Tag, kleines Unglück: beim Spielen mit dem Nachbarssohn ist die Prinzessin vom Baum mitten in ein Gestrüpp gefallen. Zuerst kommt ein Räuber um uns gaaaaanz schnell zu holen, dann kommt sie angehumpelt. Zum Glück nur einige ordentlich blutige Schrammen sowie zerrissene Kleidung, aber der Schreck ist groß. Kurze Zeit später klingelt es und der kleine Nachbar bringt ein Blümchen zum Trösten.

Wir nutzen dann das gute Wetter für einen Waldausflug. Herrlich! Der Kleinste muss anfangs ständig voraus sausen, immer in der Hoffnung die schönsten "Waldschätze" als erstes zu entdecken.

Wir entdecken neben tollen Käfern und vielen spannenden Pflanzen vor allem super Kletterbäume.

Und Trampelpfade der größeren Waldtiere mit diversen Wühl- und Knapperstellen. Spannend!

 

Das der Papa und ich die ganze Zeit auch immer wieder an kampflustige Wildschweinmamas denken müssen, erzählen wir den Räubern lieber nicht. Aber wir haben auch noch nicht von einem Wildschweinkontakt in unserer Gegend gehört.

Und was wartet am Ende des Waldes?

Die Eckernförder Bucht =Ostsee!

Ein perfekter Picknickplatz wartet auf uns.

Genau eine andere Familie ist vor uns dort und sie haben ein Kind im passenden Alter. Damit sind wir die beiden Großen für eine Weile los :-)

Der Kleinste sammelt Muscheln und wirft Steine in´s Wasser. Und wir liegen gemütlich in der Sonne und genießen - was für ein Sonntag!

Auf dem Rückweg läuft der größere Räuber mit den Papa voraus während wir noch in einem Waldsee nach Kaulquappen suchen. Plötzlich kommt er angeflitzt: wir müssen dringen schnell zu ihnen kommen.

Sie haben ein Reh entdeckt. Es hat zwar den Sicherheitsabstand deutlich vergrößert, ist aber nicht gleich weggelaufen. Wir Stadtkinder stehen da, beobachten fasziniert und freuen uns unheimlich.

So ging der Sonntag zuende, aber wir haben ja noch einen freien Tag:

Wieder gutes Wetter aber ziemlicher Sturmwind - bestes Wetter um dem Onkel beim Surfen zuzuschauen (und den Papa wieder in Surf- und Segellaune zu bringen).

Also da muss ich nicht bei 4 Grad Wassertemperatur hinein...

Wir haben unseren Spaß mit Wind, Wellen und "Sandsturm"

So ein Platz in den Dünen ist auch nicht verkehrt ;-)

 

Und dabei möchte ich es belassen und dir eine wundervolle erste Maiwoche wünschen!

 

Verlinkt bei: Wochenende in Bildern


Das könnte dir auch gefallen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Petra (Mittwoch, 03 Mai 2017 07:54)

    Oh wie schön!!!! Ich will auch am Meer wohnen! Und dann noch so ein toller Wald gleich am Meer. Wow! Hach ... träum =)
    Ich wünsch euch eineentspanntere Woche nun mit Zeit für alles, was euch allen gut tut :)
    Liebe Grüße,
    Petra

  • #2

    Maria (Mittwoch, 03 Mai 2017 22:15)

    Kommt uns doch besuchen! Viel Platz haben wir zwar nicht übrig aber für lieben Besuch rücken wir ordentlich zusammen :-)
    Und ja, ich will auch entspannter. Notfallambulanz Krankenhaus heute abend gehört aber definitiv nicht dazu. Aber die Woche hat ja noch ein paar Tage...
    Liebe Grüße,
    Maria

  • #3

    Petra (Donnerstag, 04 Mai 2017 06:41)

    Das wäre echt mal schön!
    Jetzt aber: Ich hoffe, die Tage werden nun endlich wieder entspannter! Gute Besserung an den Notfallpatienten!
    Liebe Grüße,
    Petra